Follow:

Meine Augenlaser OP

Hallo ihr Lieben,

es ist endlich soweit und ich möchte euch von meiner Augen OP berichten. Ich habe die LASIK Methode machen lassen.

Ich hatte euch schon mal einen Artikel verfasst und meine Beweggründe erklärt, warum ich mich für die OP entschieden habe. Nachlesen könnt ihr es gerne hier.

Mein OP Termin war am 02.11.2016. Es sind jetzt also 2 Wochen vergangen.

Aber zunächst noch einmal kurz der Ablauf. Ich bin zum Augenarzt gegangen um prüfen zu lassen, ob eine OP möglich ist. Dort werden dann diverse Tests und Untersuchungen durchgeführt, um alles zu checken. Dazu wird man auch direkt beraten und bekommt alles wichtige erklärt.
Ich habe direkt an diesem Tag meinen OP Termin ausgemacht, da ich mir sicher war, dass ich es machen lassen möchte.

4 Wochen vor dem OP Termin wurde aber noch einmal ein Kontrolltermin ausgemacht. Zu diesem Termin dufte ich schon keine Linsen mehr tragen. Und zwar 2 Wochen musste mindestens pausiert werden. Kontaktlinsen deformieren die Hornhaut, da diese nicht so glatt und eben ist wie eine Linse. Es dauert eine gewisse Zeit bis die Hornhaut wieder die ursprüngliche Form angenommen hat, daher die Pause mit den Linsen!
Bei der letzten Voruntersuchen wurden eigentlich noch mal alle Tests durchgeführt, die auch schon beim ersten Mal gemacht wurden. Jedoch wird dies dann vom Arzt gemacht, der einen auch noch mal im Detail aufklärt was gemacht wird und welche Nebenwirkungen auftreten können.

Für mich war wichtig zu wissen, dass nicht das Risiko besteht blind zu werden. Ansonsten hätte ich es nicht machen lassen!

Nun war für mich nur noch Brille angesagt bis zum OP Termin.

Bei dem letzten Termin erhält man vom Arzt auch schon ein Rezept mit verschiedenen Angaben von Tropfen, die man benötigt. Das Rezept sollte man auch schon vorher einlöse und sich die Tropfen besorgen.
Es sind 3 verschiedene Medikamente, die man kaufen muss.

Einmal ein Antibiotikum, welches man auch schon 2 Tage vor der OP tropfen muss. Dann noch ein Cortison und dann “normale” Augentropfen, die für die Befeuchtung der Augen zuständig sind.

Also das Antibiotikum wird wie schon erwähnt 2 – 3 Tage vorher schon in die Augen getropft. Dadurch werden bereits mögliche Bakterien, die sich im Auge befinden können abgetötet.

Ich habe mich auch dazu entschieden 2 Tage vorher mit dem Schminken aufzuhören, damit wirklich keine Rückstände mehr an den Augen sind. Ich wollte hier kein Risiko eingehen.
Auch mit meinem Wimpernserum habe ich schon einige Tage vorher aufgehört.

Für die Augen OP habe ich mir 3 Tage Urlaub genommen. Das hat der Arzt mir so empfohlen. Heißt, am Mittwoch war die OP und ich hatte Mittwoch, Donnerstag und Freitag frei.

Dann war der große Tag und ich muss schon sagen, dass ich enorm aufgeregt war und die Hose gestrichen voll hatte. Mein Freund hat sich ebenfalls frei genommen, da man selbst kein Auto fahren darf und kann nach der OP.

Leider hatte ich einen Schnupfen bekommen. Es fing montags abends bereits an, dass die Nase zuging und ich Halsschmerzen bekam. Na super! Ich habe deswegen morgens beim Arzt als erstes angerufen und das geschildert. Er meinte, wenn ich kein Fieber habe solle ich selbst entscheiden, ob es für mich geht. Wenn ich mich ok fühle, wäre es kein Problem. Arschbacken also zusammen gekniffen und ab dafür. Es ging mir nicht hundeelend und ich hatte alles dafür geplant.

Wir sind morgens noch frühstücken gegangen und ein bisschen durch die Stadt gebummelt um mich abzulenken. Das war wirklich gut.

Mittags sind wir dann nach Düsseldorf gefahren.

Vor dem Eingriff bekommt man noch eine fesche OP – Kleidung verpasst, mit Hütchen und Co.

Die Augen werden nacheinander operiert. Somit wurde zunächst nur mein rechtes Auge mit Tropfen betäubt.

Das ist also keine komplette Betäubung, die man erhält, sondern nur eine lokale. Das Auge wird etwas schwer und auch die Lider. Man hat aber nicht das Gefühl, wenn man noch so normal schaut, dass das Auge taub wird.

Dann ging auch irgendwie alles ganz schnell und ich wurde in den OP Raum mitgenommen.

Wer sich evtl. lasern lassen möchte, zart besaitet ist oder Sachen an den Augen fies findet, sollte jetzt nicht weiter lesen Zwinkerndes Smiley

Als erstes werden einem die Wimpern mit einem Klebeband nach oben und unten abgeklebt. Im nächsten Schritt bekommt man eine Spange auf/ in das Auge gesetzt, damit dies weit offen bleibt und man nicht mehr blinzeln kann.
Davon merkt man aber nichts. Das Auge ist echt komplett taub.

Es ist halt sehr unangenehm, weil man ja trotzdem alles sieht. Man sieht wie kleine Geräte auf einen zukommen oder was auch immer und diese auf dem Auge arbeiten. Aber man kann einfach nichts machen. Das ist als würde man in Trance liegen, obwohl man bei vollem Bewusstsein ist.

Man muss die ganze Zeit auf einen grünen Punkt schauen, damit das Auge stabil ist und man nicht hin und her schaut.

Nachdem kurz etwas gemacht wurde wird einem etwas auf das Auge gesetzt. Ich konnte den grünen Punkt nicht mehr sehen und habe das sofort dem Arzt gesagt. Ich wurde beruhigt und mir wurde erklärt, dass dies normal ist. Man hat hier einen sehr starken Druck auf dem Auge, der wirklich unangenehm ist, weil es auf an den Lidern drückt. Im Nachhinein habe ich gesehen, dass hier der Schnitt am Auge passiert. Der Schnitt nenn sich Flap.

Dann ging alles irgendwie ganz schnell. Ich konnte den grünen Punkt wieder sehen, aber natürlich alles ultra verschwommen. Es ist nicht nur ein grüner Punkt da, sondern auch sehr viel helles Licht. Klar, der Arzt muss ja sehen was abgeht. Aber es blendet leider schon sehr. Blinzeln ist aber nicht, wie oben geschrieben. Es geht einfach nicht.

Nach dem Schnitt wird gelasert. Das geht so irre schnell. Das sind glaube ich nur 10 Sekunden oder so. Danach sieht man dann schon einen kleinen Spachtel auf sich zukommen, der die Hornhaut wieder zuklappt.

Erste Auge geschafft.

Puh, das ging doch. War zwar unangenehm, aber war ok. Das zweite schaffste somit noch besser! Jetzt weißt du was passiert.

Das erste Auge wird von der Klammer gelöst und die Klebestreifen entfernt. Es war sehr angenehm das Auge zu schließen!!

Dann bekam ich die Betäubungstropfen (mehrere Male) in das linke Auge. Der Arzt hat sich in dieser Zeit vorbereitet.

Und dann ging es auch schon los. Wimpern abkleben und alles wie beim ersten Auge.

Ich empfand das zweite Auge als sehr viel schmerzhafter als das erste. Die Assistentin, die mich die ganze Zeit begleitet hat, hat mir nachher erzählt, dass das alle Patienten sagen. Freaky.
Ich kannte die Dame ja nicht, und hab sie auch nicht lange gesehen, aber sie hat mich durch ihre Anwesenheit enorm beruhigt. Sie hat mich während der OP auch gefragt, ob alles gut ist usw. Sie hat die ganze Zeit meine Hände gehalten und ich durfte auch drücken, wenn es unangenehm wurde. Das hat so gut getan. Verrückt. Ich kannte sie nicht, aber das Händchen halten war total gut.

Beim linken Auge habe ich scheinbar ein bisschen gewackelt, dass der Laser abbrechen musste. Hier möchte ich jedem die Angst nehmen. Früher wurden immer Schauermärchen über den Laser erzählt, wenn dieser abbricht. Es passiert einfach gar nichts! Mein Auge, bzw. mein Kopf wurde wieder justiert, dass ich im richtigen Bereich liege und dann geht es auch schon weiter. Das dauerte keine 2 Sekunden und es ging weiter.

Auch hier wurde die Hornhaut dann wieder zugeklappt, ich kann es sehen, ja und es ist echt ein ekliges Gefühl. Aber man spürt nichts davon.

Ich durfte mich danach aufrichten und mir wurde kurz geraten nicht sofort aufzustehen, wegen des Kreislaufs.

Meine Augen wollte ich am liebsten geschlossen halten. Es war sehr unangenehm und es brannte. Vor allem das rechte Auge, welches als erstes behandelt wurde.

Ich musste mich dann direkt an ein Gerät setzen, damit der Arzt unter dem Mikroskop alles kontrollieren konnte. Augen auf war gar nicht so leicht.

Mir wurde die Augen mit durchsichtigen Plastikklappen abgeklebt, damit diese Schutz haben. Die klappen habe ich dann mit nach Hause genommen. Mir wurde auch Klebeband mitgegeben,damit ich es erneuern konnte.
Diese klappen waren nicht nur für den Tag gedacht, sondern eher besonders für die Nächte.

Das Auge ist sehr empfindlich in den ersten Wochen und man möchte ja nicht, dass der Flap, also der Schnitt wieder aufgeht. Daher ist jegliches Reiben am Augen tabu. Die Klappen klebe ich mir nachts auf die Augen, damit ich mir nicht im Schlaf ans oder ins Auge fasse.

Mein Freund hat auf mich ca. 20 Minuten warten müssen. Ich hätte selbst nicht schätzen können wie lange ich weg war. Ich wusste ja durch die OP bei meiner Schwester, dass es wirklich schnell geht, aber die Zeit war weg als ich selbst dort lag.

Mir wurde nach der OP erklärt, dass ich nun stündlich alle 3 zuvor besorgten Tropfen in meine Augen geben muss und das den ganzen Tag. Nachts natürlich nicht. Da darf man schlafen.

Mein Freund war sehr erleichtert als ich zurück kam und alles gut gelaufen ist. Der Arzt kam zu uns und hat uns kurz berichtet, dass alles super geklappt hat und gut aussieht.

Ich war sehr lichtempfindlich und fand es äußerst unangenehm die Augen zu öffnen. Ich wollte gar nicht versuchen zu gucken, ob ich was sehen kann. Durch die Klappen sieht man auch nicht besonders gut. Das Plastik ist zwar durchsichtig und mit Luftlöchern, aber doof guckt man trotzdem durch.

Dann ging es nach Hause.

Zu Hause habe ich sofort alles abgedunkelt und mich auf die Couch gelegt.

Ich hatte Schmerzen.

Es fühlte sich an als würden mir die Augen rausfallen und brannten wie sau. Ich weiß von meiner Schwester, dass das nicht so sein muss. Sie hatte das überhaupt nicht und hat keinerlei schlechte Erinnerung an die OP.

In beiden Augen waren mir Adern geplatzt. Links war es relativ stark und viel, dass es sehr fies aussah. Am rechten Auge war es mehr oberhalb, dass man es so nicht richtig sehen konnte. Das war aber nicht schlimm. Es hat eine gute Woche gedauert bis das Rot in den Augen weg war. Es ist nach und nach weggewandert.

Wir haben einen Timer gestellt, damit wir die stündlichen Tropfzeiten nicht verpassen. Mein Freund ist die ganze Zeit bei mir geblieben, auch wenn mit mir nichts anzufangen war.
Ich hab versucht einfach ein bisschen zu schlafen und habe die Augen geschlossen gehalten. Dann ging es eigentlich.

Sobald ich die Augen versucht habe zu öffnen, was ich für das Tropfen ja musste, brannte es sehr stark und sie tränten einfach enorm.

Der starke brennende Schmerz wurde dann von Stunde zu Stunde besser und gegen Abend war es so gut wie weg und ich konnte die Augen öffnen. Und ich konnte sehen. ALLES! Ein unbeschreibliches Gefühl.

Es ist wirklich komisch plötzlich gucken zu können. So ganz ohne Linsen oder Brille.

Gefeiert haben wir das abends mit einer Folge Walking Dead Smiley mit geöffnetem Mund

Die Nacht war für mich ganz schrecklich. Immer wenn ich die Augen geschlossen habe, sah ich das helle Licht vom OP und irgendwie das Gefühl, dass da wieder Sachen auf mein Auge zukommen. Ich bin dann auf die Couch umgezogen, zu meinen Mietzen, hab Musik angemacht und versucht so etwas abzuschalten. Das ist immer ne gute Methode für mich.

Am nächsten Morgen musste ich dann wieder zum Arzt, damit er sich erneut alles anschauen kann. Ich bin hier schon alleine mit meinem Auto hingefahren. Total verrückt. Das geht! Hätte ich mich unwohl gefühlt oder unsicher, hätte meine Schwester mich gefahren, da sie frei hatte.

Man bekommt vom Arzt einen neuen “Tropfplan” für die Woche.

Meine OP ist absolut optimal verlaufen und es gab keine Komplikationen.

Nach einer Woche musste ich dann wieder hin. Es wurde wieder alles untersucht und ich habe wieder einen geänderten Plan für die Tropfen erhalten.

Auch jetzt nach den 2 Wochen ist alles super gelaufen. Der Schnitt heilt und die Augen sehen super aus. Mein Sehtest fällt sehr gut aus, dass ich bei ca. 120% Sehkraft liege.

Das der Part vom Arzt.

Das ist aber nicht alles.

Ich würde jedem empfehlen nicht nur die 3 Tage Urlaub zu nehmen, sondern lieber noch bis zum nächsten Mittwoch. Also eine Woche. Als ich montags wieder im Büro war, hatte ich noch große Probleme am Monitor zu lesen. Ich hatte das auch schon zu Hause bemerkt. Ich hatte ja gehofft, dass ich an den freien Tagen ein bisschen für den Blog schreiben kann, aber PC lesen war nicht drin.

Evtl. kurz zur Erklärung. Ich bin Kurzsichtig – gewesen. Heißt, ich brauche zum lesen keine Hilfe, nur um weit zu gucken.
Da aber eine Brille auch beim Lesen etwas stützt und die Augen Hilfe bekommen werden diese faul und arbeiten nicht mehr von alleine. Das müssen sie wieder lernen und daher ist eine anfängliche Nebenwirkung, dass man nicht gut lesen kann. Das vergeht aber nach einer Zeit. Ich merke es jetzt auch, dass es von Tag zu Tag besser wird.

Die Augen werden schnell müde. Das habe ich bei der PC Arbeit verstärkt bemerkt. Zu Hause am Wochenende war das nicht so. Wenn die Augen müde werden, kann man einfach schlechter gucken und es schwimmt mal etwas mehr vor Augen weg. Das ist aber wie gesagt normal. Man muss hier einfach Geduld haben.

Mein rechtes Auge hat mehr damit zu kämpfen als mein linkes. Hier schwimmt öfters mal was weg und es war wie ein Schleier drauf. Der Schleier ist inzwischen schon weg und ich merke auch, dass es immer besser wird mit dem Gucken.

Natürlich habe ich mir schon Sorgen gemacht, dass das nicht weg geht. Es ist ein komisches Gefühl, wenn das Auge schlechter sieht und man so einen leichten Film irgendwie drauf hat.

Aber das Auge muss heilen.

Und das Gehirn muss verstehen, dass die Augen wieder ok sind und nicht mehr korrigiert werden müssen. Also alles ein Prozess, der nicht direkt am Tag der OP erledigt ist.

Mein Arzt hat mir gesagt, dass ich meinen Alltag normal bestreiten soll. Ich soll es nicht übertreiben, aber auch nicht extrem schonen.

Sport ist natürlich erstmal nicht drin. Das geht aber nach 2 – 3 Wochen wieder. Aber man sollte weiterhin vorsichtig sein und schauen, dass einem kein Schweiß in die Augen läuft.

Schminken ist natürlich auch tabu. Das Auge darf nicht gewaschen werden und erst recht nicht dran gerieben werden.

Ich werde meine Schminkpause lieber etwas länger einhalten, als man mir empfiehlt, da ich absolut kein Risiko eingehen möchte. Das ist es einfach nicht wert. Ich möchte keine Infektion riskieren oder durch Reiben beim Abschminken, dass nachher die Klappe nicht mehr richtig sitzt.

Grausige Vorstellung, dass da was passiert.

Es ist also jetzt so, dass ich ohne Brille und Co. alles sehen kann. Die ersten Tage musste ich mich echt total dran gewöhnen. Es war irgendwie so, neuer Raum und neue Blicktechnik. Als ich das erste Mal raus gegangen bin war alles so dreidimensional.

Ich habe meinen nächsten Kontrolltermin in 4 Wochen.

Ich hoffe natürlich, dass sich bis dahin alles noch mehr gesetzt hat und ich das noch komische Gefühl, speziell rechts, gelegt hat. Meine Augen sollen bitte nicht mehr so schnell müde werden.

Man kann sich eine LASIK OP auf Youtube anschauen. Mein Freund hat das gemacht. Nach meiner OP. Ich konnte es mir nicht anschauen, weil es so furchtbar aussieht. Einfach ekelhaft!!!

Ich würde auch jedem empfehlen, der sich lasern lassen möchte vorher keinerlei Videos anschaut. Am besten einfach so hingehen, wie ich es gemacht habe. Vermutlich hätte ich sonst nicht die Eier gehabt und es machen lassen. Nach dem Video. Niemals!! Smiley mit geöffnetem Mund

Für mich war der Eingriff nicht mal eben. Es war schmerzhaft, vor allem die ersten Stunden danach und ich habe mir durch den Schleier auf dem Auge schon Sorgen gemacht, ob alles so geklappt hat, wie es sollte.

In der ersten Woche habe ich noch gesagt, dass ich es nicht nochmal machen würde, da ich es alles sehr gruselig fand. Inzwischen bin ich mit etwas mehr Abstand und die Gedanken daran werden weniger. Und die Freude, dass ich sehen kann nimmt Überhand! Vermutlich kommt das auch noch mehr, wenn ich mich wieder schminken darf und ich hier alles perfekt sehe, Fotos machen und was sehen können.

Mein bisher größter Aha –Effekt war, als ich in der ersten Nacht ins Bett gegangen bin und meine Uhrzeit auf dem Wecker klar und deutlich lesen konnte. Normalerweise konnte ich nie meine Uhrzeit lesen.

Sehr sehr viel Text, aber ich wollte euch gerne alles detailliert schreiben. Falls ihr Fragen habt, könnt ihr mir sie gerne stellen.

Wenn Interesse besteht schreibe ich auch noch mal einen Bericht, wie es sich dann in nem Monat noch entwickelt hat.

Unterschrift

Related:

Previous Post Next Post

21 Comments

  • Reply Sara

    Hallo meine Liebe, jetzt habe ich endlich die Zeit gefunden deine beiden Berichte zum Augenlasern zu lesen. Ich träume ja schon seit ich 22 bin davon. Leider bin ich laut den Ärzten noch zu jung dafür. Bei beiden Ärzten wo ich mich beraten lassen habe hieß es frühestens mit 28. Also noch 2 Jahre warten. :-/
    Ich habe mir erst vor Kurzem meine Pinsel zum Lidstrich ziehen von meinem Freund absägen lassen, weil ich so nah an den Spiegel muss und die Pinsel einfach zu lang sind. Das Brillenthema nervt mich so sehr und weiche Kontaktlinsen sind für mich leider schon seit 3 Jahren keine Option mehr, weil sie meine Verkrümmung nicht mehr ausgleichen können. Mit harten Kontaktlinsen komme ich aber einfach nicht zurecht.
    Mein größtes Problem ist wohl die Vorstellung, dass man sieht was passiert, aber dein Bericht macht mir echt Mut!
    Darf ich nach deiner Sehschwäche in Zahlen fragen? Oder weißt du zufällig, ob es für die LASIK Methode noch eine Dioptrien Grenze gibt? Bei welchem Arzt warst du denn?
    Du kannst mir auch gern per Mail antworten, wenn du das hier nicht öffentlich schreiben willst.

    Alles Liebe und ich freue mich sehr, dass bei dir alles geklappt hast und du ohne Hilfsmittel sehen kannst.
    :-*

    4. Dezember 2016 at 12:22
    • Reply Sally

      Hallo Sara,

      ich kann da echt alles nachempfinden was du schreibst.

      Ich kann dir meine Stärke nur noch so ungefähr sagen. Natürlich hab ich die ganze Zeit auch Linsen getragen, aber der Arzt sagte, die passen nie zu 100%, weil es die ja nur in bestimmten Abstufungen gibt, daher ist das auch gar nicht so optimal für die Augen.
      Ich lag bei ca. -3,75 und dann noch eine Hornhautverkrümmung von -0,50.

      Ich hab meine Unterlagen zu der OP nochmal rausgekramt. Also da stehr zur LASIK folgendes:
      Kurzsichtigkeit bis -8,0 (max. -10,0), der Weichtsichtigkeit bis +3,0 (max. 4,0) und der Hornhautverkrümmung bis 5,0 (max. 6,0)
      Evtl. hilft das dir weiter.

      Mein Arzt hat mir auch gesagt, dass man das optimale Alter mit ca. 30 erreicht hat, da dann die Augen ausgewachsen sind. Es sollte sich auch schon einige Zeit möglichst nichts mehr verändert haben von der Stärke her.

      Den Arzt nenne ich dir gerne per Mail. Schreib mir einfach pinkysallyblog@gmail.com

      Falls du noch Fragen hast, melde dich gerne!

      Viele Grüße
      Sally

      4. Dezember 2016 at 19:21
  • Reply Alessandra

    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht! Gerne würde ich lesen, wie es bei dir nach einem Monat aussieht! Ich überlege mir schon lange, diese OP zu machen, bis jetzt fehlt mir jedoch den Mut!

    2. Dezember 2016 at 12:50
  • Reply Kunterdunkle

    Einen ähnlichen Bericht habe ich letztens bei Cyw / Das Jahreszeitenhaus gelesen und auch wenn ihr beide schreibt, dass es im Prinzip „aushaltbar“ ist – ich kann mir das für mich überhaupt nicht vorstellen, ich würden denen wahrscheinlich vom Stuhl springen ^^‘
    Wenn das mit Vollnarkose gehen würde, wäre das für mich eine Option, ich bewundere euch, dass ihr das durchgezogen habt.
    Eine weiterhin gute Genesung!

    27. November 2016 at 14:30
  • Reply Anne

    Danke für diesen ausführlichen Bericht. Ich selber bin ja auch extrem kurzsichtig (call me Maulwurf) und habe schon öfter über das Lasern nachgedacht. Kontaktlinsen vertrage ich leider überhaupt nicht und die Brille nervt mich manchmal einfach extrem.
    Dein Bericht hat mich jetzt wieder ein bisschen mehr in Richtung Laser geschupst 🙂 Als du geschrieben hast, dass du die Zahlen vom Wecker erkennen konntest, habe ich gedacht „Ach, das wär cool. Wach werden und sofort klar und deutlich sehen.“. Schminken ohne Brille und ohne am Spiegel kleben ist bestimmt auch super 😀

    Ich hätte nur eine Frage – hat deine Krankenkasse etwas dazu bezahlt oder hast du die Rechnung selbst getragen (interessiert mich nur, weil ich mal gehört habe, dass die Kassen ab einer gewissen Dioptrienzahl etwas dazugeben)?

    Liebe Grüße
    Anne

    20. November 2016 at 16:57
    • Reply Sally

      Hallo Anne,

      danke für deinen Kommentar! Ich verstehe sehr gut was du meinst 🙂
      Die OP habe ich komplett selbst gezahlt. Leider trägt die Krankenkasse da nichts. Das müsste man vermutlich im Einzelfall klären, aber in meinem Fall geht das eher als Schöheits-OP durch^^
      LG

      20. November 2016 at 18:03
  • Reply Talasia

    Gelesen hatte ich deinen Bericht schon vor ein paar Tagen, aber irgendwie musste ich dann off und habe noch gar nicht kommentiert ^^
    Also ich fand das sehr spannend zu lesen, denn ehrlich gesagt konnte ich mir unter so einer OP bisher nicht so wirklich viel vorstellen (Mein Ex hatte mal darüber nachgedacht). Das da aber jemand am Auge so rum operiert klingt wirklich gruselig und man muss es ja leider mit ansehen XD da ich noch nie irgendwie was am Auge hatte (ich nehme mir allerdings seit Jahren mal vor einfach mal vorsorglich zum Augenarzt zu gehen um zu gucken, aber ich mache es doch nie <.<) ist alles damit zusammenhängende für mich wirklich sehr befremdlich 😀
    Aber ich freu mich total für dich, dass du es gut überstanden hast und deine Sehkraft nun bald schön auskosten kannst. Und ich freu mich drauf, wenn du dich wieder schminken kannst ^.^

    20. November 2016 at 09:04
  • Reply Blunia

    Ich freue mich für Dich dass Du es gut überstanden hast und dass Du die Schmerzen sich gelohnt haben! Meine Mutter hatte auch eine Augen Laser OP, ich hatte dies damals mit ihr durchstanden. Für mich wäre es nichts auch schon vor ihrer OP konnte ich es mir nicht vorstellen. Ich hoffe, dass ich dies nie machen muss.
    LG und alles Gute weiterhin
    Blunia

    17. November 2016 at 06:24
  • Reply shalely

    Es freut mich total, dass alles gut gelungen ist und du so zufrieden mit dem Ergebnis bist. Für mich steht jetzt aber endgültig fest, dass für mich so eine OP nicht infrage kommt. Ich kann mir nicht mal Kontaklinsen einsetzen, weil ich es nicht über mich bringe, da etwas aufs Auge zu setzen. Die OP würde ich nervlich glaube ich nicht überstehen.

    17. November 2016 at 02:27
  • Reply meyrose

    Danke für den ausführlichen Bericht. Wie gut, das alles geklappt hat. Eine Freundin bestätigt auch, dass mindestens eine Woche Urlaub besser ist.
    Würde mich über ein follow up freuen.
    Weiter gute Besserung!

    16. November 2016 at 20:15
  • Reply Lena

    Ein sehr interessanter Bericht. Es freut mich für dich, dass alles soweit gut geklappt hat! lg

    16. November 2016 at 17:44
  • Reply Schokotine

    Danke für den tollen und vor allem ausführlichen Bericht.
    Ich bin auch kurzsichtig, bis jetzt komm ich aber noch gut mit Brille und Linsen zurecht, aber wer weiß, was irgendwann mal ist. Wirklich verrückt, ich könnte mir das auch gar nicht vorstellen, jetzt einfach so ohne alles herumzuspazieren 😀
    Liebe Grüße, Tine

    16. November 2016 at 15:17
  • Reply SaritLovesLife

    Ein sehr interessanter Blogpost! Ich selbst brauche keine Brille oder Kontaktlinsen, deshalb ist Augenlasern kein Thema für mich selbst. ZUM GLÜCK!!! Klingt ja schon sehr gruselig! Aber ein guter Freund von mir hat das auch machen lassen, daher wusste ich schon ein wenig, wie es danach ist. Von der OP selbst hat er aber nichts erzählt. Aber er ist auch happy, es gemacht zu haben. Ich habe mal bei einem Unternehmen gearbeitet, einem Company Builder, der die Seite http://www.augenlasern-vergleich.de aufgezogen hat. Ich bin also allein deswegen mit dem Thema in Berührung gekommen. Ich musste nämlich auch mal helfen, alle Augenlaser-Praxen in ganz Deutschland ausfindig zu machen…

    16. November 2016 at 14:29
  • Reply Anna D

    Ein interessanter und sehr anschaulicher Bericht! Danke dir dafür. c:
    Ich würde mir wohl irgendwann die Augen lasern lassen, wobei mich die Linsen zugegeben meist kaum stören. Sollte ich aber irgendwann einmal in die Lage geraten keine Linsen sondern nur noch Brille tragen zu können, würde ich ohne wenn und aber und direkt eine OP machen lassen. Nicht unbedingt weil ich Brillen so hässlich finde, sondern weil ich sie als extrem unangenehm empfinde. Ich kriege immer, von jedem Model und grundsätzlich Kopfschmerzen von Brillen… >_>

    16. November 2016 at 13:18
  • Reply Saskia

    Es freut mich unheimlich für dich, dass die OP so toll gelaufen ist und ich habe echt Respekt davor, dass du das durchgezogen hast.
    Ich bin ja auch kurzsichtig, wenngleich auch nicht wirklich schlimm, aber man merkt ja, wie es kontinuierlich schlechter wird. Deswegen würde eine solche OP aktuell für mich nicht in Frage kommen, dafür ist meine Sehschwäche für mich zu gering und was viel gravierender ist: ich hätte wirklich richtig, richtig Schiss vor dem Eingriff.
    Nicht unbedingt aus Angst, dass etwas passieren könnte, aber allein die Vorstellung, dass ich diese Geräte auf mich zukommen sehe und eben alles miterlebe, macht mir eine Gänsehaut…
    Allerdings: würde meine Sehschwäche sich extrem verstärken, würde ich es wohl in Betracht ziehen, da auch ich die Brille und die Kontaktlinsen als sehr einschränkend empfinde.

    16. November 2016 at 12:17
  • Reply violett-seconds.de

    Oje, das klingt grauenhaft. Ich bin in der Tat sehr zart besaitet 😀 Habe öfter über eine OP nachgedacht, aber mich nie wirklich damit beschäftigt. Ich fürchte der Faktor „Angst“ wird siegen.
    LG Sindy

    16. November 2016 at 11:31
    • Reply Sally

      Ein bisschen grauenhaft ist es auch. Aber man muss halt immer an das denken was dann ist. Keine Brille mehr zu haben ist schon ziemlich cool! 😀

      16. November 2016 at 14:03
  • Reply Aestlein

    Vielen Dank für den tollen ausführlichen Bericht!
    Ein Kumpel von mir hat das auch alles hinter sich und schon nach seinen Erzählungen fand ich die Sache sehr interessant. Ich bin es leid so schlecht zu sehen und auf Linsen/Brille angewiesen zu sein. Habe mir auch einige Videos dazu angeschaut, was mich aber nicht abschreckt, eher beruhigt. Angst hätte ich nur, dass ich nicht ruhig halten kann. Finde ruhig halten schon beim Zahnarzt anstrengend. 😀
    Auf jeden Fall hat mich dein Bericht bestärkt, dass ich der Sache irgendwann in einigen Jahren (wenn ich mal genügend Geld verdiene^^) mal ins Auge fassen (haha…) will.

    Liebe Grüße und noch eine weitere gute Heilung. 🙂

    16. November 2016 at 11:08
    • Reply Sally

      Du kannst gar nicht anders als ruhig halten. Das ist verrückt, aber du bewegst dich einfach nicht. Wie du auch dein Auge nicht bewegst. Ich dachte auch, dass das schwer ist, aber du liegst da echt wie in Trance und dann ist es schon vorbei.

      16. November 2016 at 14:03
  • Reply WasserMilchHonig

    Danke für deinen sehr ausführlichen Bericht, meine Tochter möchte sich auch operieren lassen, wenn sie erwachsen ist, da sie eine hohe Dioptrienanzahl hat. Bei ihr geht das jedoch nur durch Linsentausch, wobei dies auch bei meinem Mann gemacht wurde und geht genauso schnell in etwa wie das Lasern.
    Wünsche dir weiterhin eine gute Heilung….

    16. November 2016 at 10:39
    • Reply Sally

      Danke schön! Es ist schon Wahnsinn was heutzutage alles machbar ist!

      16. November 2016 at 14:02

    Leave a Reply