Follow:

Bestellungen im Ausland – Zoll? EuSt?

ZollHallo ihr Lieben,

ich beschäftige mich schon lange mit Bestellungen aus dem Ausland, da ich selbst sehr viel im Ausland bestelle, vor allem in den USA. Immer wieder lese ich Fragen zu Zoll und Co. in Bezug auf Auslandsbestellungen und daher dachte ich mir, dass ich mal einen Beitrag dazu schreibe was man wie am besten beachtet und wann Zoll oder vielmehr Einfuhrumsatzsteuer anfällt. Vielleicht hilft euch dies weiter und die „Angst“ im Ausland zu bestellen wird etwas genommen.

Die Informationen habe ich zum Teil von meinem Zoll direkt. Ihr könnt aber auch im Internet auf der Zollseite viele Informationen dazu finden.

Zunächst ist es so, dass bei Bestellungen innerhalb der EU keine weiteren Kosten anfallen. Die Sendungen erhaltet ihr also so wie bestellt.

Bei Bestellungen z.B. in den USA sieht es dann wie folgt aus:

  • Warenwert bis 22€ (inkl. Versand!) ist es befreit von Einfuhrumsatzsteuer und Zoll (Artikel 23 und 24 Zollbefreiungsverordnung). Es kann aber trotzdem passieren, dass ihr zum Zoll müsst, wenn der Versender das Paket nicht mit der Rechnung versehen hat oder außen am Paket nicht die Preise angegeben sind.  Ihr müsst dann einfach die Rechnung vorlegen und könnt das Paket ohne weitere Zahlung mitnehmen!
  • Geschenke bis zu einem Warenwert von 45€ (inkl. Versand) sind Einfuhrumsatzsteuer- und Zollfrei. Wichtig ist hier aber auf jeden Fall, dass das Paket als Geschenk ausgewiesen ist und so angemeldet wurde. Es kann aber auch hier passieren, dass der Zoll den Inhalt gerne sehen möchte und nachgewiesen haben will, dass das Paket tatsächlich ein Geschenk ist.Falls die Grenze von 45€ überschritten wird gibt es zwei Möglichkeiten:
    Ihr bekommt z.B. Schuhe im Wert von 100€ geschenkt. Da die Schuhe nicht teilbar sind müsst ihr den kompletten Wert verzollen, also die 100€. Es fallen somit 19% EuSt an.

    Bekommt ihr aber z.B. verschiedene Teile geliefert, die den Wert von 45€ übersteigen wird es aufgeteilt. Man nimmt also den Wert von 45€ und alles was drüber geht muss verzollt werden.

  • Gesamtwert von 22-150€ (inkl. Versand) müssen mit 19% Einfuhrumsatzsteuer berechnet werden. Diese zahlt ihr entweder beim Zoll oder beim Lieferdienst. Wichtig ist, dass ihr immer dran denkt, dass der Versand mit eingerechnet wird. Der Zoll rechnet mit dem aktuellen Währungskurs in € um und davon dann die 19%.Als Tipp: Falls ihr Bestellungen mit FedEx erhaltet und die 19% werden noch zusätzlich mit Vorlageprovision berechnet, könnt ihr diese streichen, wenn ihr die Rechnung wirklich unmittelbar nach Erhalt bezahlt.
    Ich kenne das auch nur aus dem beruflichen so, dass Rechnungen, die mit Vorlageprovision ausgestellt sind, in diesem Punkt gekürzt werden können.
    Wie das bei anderen Kurierdiensten aussieht, weiß ich leider nicht, da ich bisher immer nur mit FedEx etwas bekommen habe, wenn EuSt angefallen ist.
    Bei DHL ist es glaube ich so, dass man ihnen den Auftrag erteilt, die Sendung zu verzollen und zuzustellen. Die Gebühren kann man natürlich dann nicht kürzen, da man den Auftrag gegeben hat.
  • Gesamtwert von über 150€ (inklusive Versand) werden mit 19% Einfuhrumsatzsteuer und Zoll berechnet. Der Zollsatz ist abhängig von der Warengruppe und kann somit variieren.

Da wir ja zu 99% Schminke im Ausland bestellen ist es sehr wichtig zu wissen, dass auf reine Schminke KEIN Zoll anfällt, auch nicht, wenn ihr über die 150€ kommt.

Die Warentarifnummern bei Kosmetik haben einen Zollsatz von 0% (z.B. Lidschatten oder Lippenstifte).
Mögliche Warentarifnummern sind:

  • Schminkmittel `Make-up` für die Lippen 33041000
  • Schminkmittel `Make-up` für die Augen 33042000
  • Zubereitungen zur Handpflege oder Fußpflege 33043000
  • Puder zum Schminken oder zur Hautpflege, einschl. Kinderpuder, lose oder fest (ausg. Arzneiwaren) 33049100
  • Schönheitsmittel, zubereitet, oder Erzeugnisse zum Schminken und Zubereitungen zur Hautpflege, einschl. Sonnenschutz- und Bräunungsmittel (ausg. Arzneiwaren sowie Make-up für die Lippen, Make-up für die Augen, Zubereitungen zur Hand- oder Fußpflege, Puder, lose oder fest) 33049900

Meine Bestellungen wurden bisher, da ich in der Tat meist Lidschatten, Blushes oder Lippenstifte bestelle mit der 33049900 verzollt. Die Unterlagen der Erklärung erhält man immer nach Ausstellung, da könnt ihr die Nummern sehen!

Pinsel, Zubehör, Deo oder sonstige Accessoires sind mit einem Zollsatz versehen.
Pinsel müssten die Warentarifnummer 96033090 haben und somit 3,7% Zoll anfallen.

Bestellungen im AuslandEinfuhrumsatzsteuerZollerklärungFalls ihr genau wissen wollt könnt ihr euch auch online Auskunft holen. Die Zolltarifnummer könnt ihr hier ermitteln und bei der EZT- Online  dann den Zollsatz!

Ausgenommen von der Zollfreiheit und damit auch von der Befreiung von der Einfuhrumsatzsteuer und anfallender Verbrauchsteuern sind jedoch:

  • Alkohol, einschließlich alkoholischer Getränke
  • Tabak und Tabakwaren
  • Parfüms und Eau de Toilette

Das kennt ihr vielleicht auch schon, wenn ihr in Urlaub fahrt und dort Sachen kauft.

Es ist im Idealfall so, dass ihr mit eurer Rechnung zu dem gekauften Produkt zum Zoll geht, da sie gerne die Rechnung einbehalten. Nehmt also eine Kopie mit, dass ihr für eure Unterlagen noch ein Exemplar habt. Bei manchen Zollämtern ist es auch ok, wenn ihr den Beleg per Handy zeigen könnt. Dies ist aber oft nicht so gerne gesehen.
Falls ihr keine „richtige“ Rechnung habt, solltet ihr den Zahlungsbeleg mitnehmen.

Es erscheint vielleicht auf den ersten Blick irre viel und kompliziert, aber das ist es in der Tat überhaupt nicht.

Alle Daten stammen aus meiner eigenen Recherche und ich übernehme natürlich keine Garantie, falls es Abweichungen oder Änderungen gibt!

Unterschrift

Related:

Previous Post Next Post

16 Comments

  • Reply Nyxx

    Wirklich ein toller, informativer Beitrag. Ich war bisher dreimal beim Zoll (zwei Mal Lidschatten (danke, Makeup Geek Paletten XD), einmal Nagellack). Mußte nie sonderlich viel zahlen, und bei meinem Zoll ist auch echt nie was los. Seit ich im Januar bei der neuen Firma angefangen hab, hab ich echt nur ein Zeitproblem mit den Öffnungszeiten XD.
    Für mich hast Du jetzt nicht viel Neues hier aufgelistet, aber ich finde die Übersicht super und wünsche mir, ich hätte sie vor meiner ersten Bestellung gehabt, als ich zum ersten Mal zum Zoll mußte. Für „Erst-Täter“ ein ganz toller Beitrag!
    LG

    21. April 2016 at 21:23
  • Reply Marie

    Wow, danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, alle Infos zusammenzustellen. Jetzt blicke ich da endlich mal durch.

    Besonders spannend finde ich die Info, dass auf reine Schminke (unabhängig vom Warenwert) kein Zoll anfällt. Auch für Pflegeprodukte! Vielen vielen Dank für diesen informativen Post.

    Herzliche Grüße
    Marie

    1. April 2016 at 19:31
  • Reply Nancy

    Danke für den informativen Post. Mir sind allerdings die Versandkosten aus den USA zu hoch und somit werde ich Colour Pop Bestellungen nicht machen, aber das bei Kosmetik kein Zoll anfällt ist gut zu wissen.
    Liebe Grüße
    Nancy 🙂

    1. April 2016 at 16:54
    • Reply Sally

      ColourPop kann ich selbst nicht einschätzen von den Versandkosten her, aber es ist ja immer sehr unterschiedlich was die Shops an Versand nehmen. 🙂

      2. April 2016 at 10:30
  • Reply Linda

    Super Post! Ich wusste zum Beispiel nicht, dass Schminke vom Zoll befreit ist…ich bin immer davon ausgegangen, dass ich da noch ordentlich drauf zahlen muss.

    Danke für die vielen Infos.

    Liebe Grüße,
    Lu

    1. April 2016 at 11:03
  • Reply Diorella

    Ich wusste gar nicht das Schminke vom Zoll befreit ist, ich habe mich bislang meistens nie mehr als einen Lippenstift bestellen getraut, weil ich immer Angst vorm Zoll hatte! LOL! Na gut zu wissen, das ich dass jetzt nicht mehr brauche! 😀 Danke für den Post, er hat mir unheimlich viel weitergeholfen! 🙂

    Liebe Grüße,
    Diorella

    31. März 2016 at 10:00
  • Reply Sarah

    Hallo,
    Vielen Dank für deinen informativen Beitrag!:-)
    Kannst du evtl. noch etwas zum Thema „Rabatte“, etc sagen?
    Ich meine nämlich auf der Zollseite gelesen zu haben dass sich der Warenwert sich eben auch um den Betrag von Rabatten, Skonto, etc verringert habe aber im Internet verschiedenes darüber gelesen. Und wie handhabst du es wenn du die Zollerklärung ausfüllst wenn es z.B. um einen bestimmten Betragsdiscount (z.B. -10$) geht?
    LG

    31. März 2016 at 08:49
    • Reply Sally

      Es wird der Betrag „Verzollt“ den du bezahlt hast. Also wenn du einen Warenwert von 100$ hast, aber 10$ Rabatt, steht ja auf der Rechnung ein Endbetrag von 90$ und dieser wird dann angesetzt.
      Ich fülle keine Zollerklärungen aus. Das macht ja der Zoll selbst! Du bekommst vom Zoll einen Brief, dass dein Paket dort eingegangen ist, man aber nicht den Rechnungsbetrag weiß. Also gehst du mit deiner Rechnung oder dem Zahlungsbeleg hin und legst ihn vor. Man prüft das dann, stellt die Erklärung aus, händigt dir das Paket aus und du musst dann ggf. deinen Betrag X zahlen. Man muss das Paket auch immer vor Ort öffnen, damit kontrolliert werden kann, ob auch wirklich der Inhalt wie auf der Rechnung angegeben drin ist!

      31. März 2016 at 08:53
      • Reply Sarah

        Ah ok, dann hab ich das richtig auf der Homepage gelesen/verstanden.
        Hatte nämlich mal den Fall an dies schief gelaufen ist (wegen Inkonsistenzen zwischen Zollerklärung und Rechnung) – die Post hatte die Steuer zunächst bezahlt und ich habe dann dem Postamt den Betrag wieder rum bezahlt da ich zum Termin nicht daheim war. Habe ich allerdings zu spät für einen Widerspruch (?) entdeckt und da es sich nur um 3-4€ gehandelt hat hab ich es auf sich beruhen lassen.

        31. März 2016 at 09:31
  • Reply Nicole

    wow! Vielen dank für den Beitrag! Sehr hilfreich. Werde ihn auch weiter empfehlen, falls mich jemand was bzgl dem Zoll fragt 🙂

    30. März 2016 at 12:11
  • Reply Annika

    Wobei der Warenwert ab dem man tatsächlich die Einfuhrumsatzsteuer zahlt höher ist oder? Also ich kenne das so, dass die erst ab 5 € tatsächlich erhoben wird, da sonst der Aufwand nicht lohnt. Wobei ich sagen muss, dass ich bisher jedes Mal Glück hatte und meine Pakete immer so durchkamen 😀

    Auf jeden Fall ein toller Beitrag und sicherlich für viele informativ 🙂

    LG
    Annika

    30. März 2016 at 11:20
    • Reply Sally

      EuSt zahlst du ja eh erst ab 22€. Manchmal ist man aber auch kulant und lässt Sachen, die vielleicht nur 23€ kosten durchgehen, aber offiziell sind die Richtlinien wie oben erwähnt 🙂
      Das handhabt vermutlich aber jeder Zoll auch wieder etwas anders und je nach Mitarbeiter.
      Eigentlich bist du sogar verpflichtet deine Sachen selbst zu verzollen, wenn der Warenwert so hoch ist, auch wenn der Zoll es nicht getan hat, weil vielleicht ein geringerer Wert drauf gestanden hat.

      30. März 2016 at 11:24
    • Reply Rea

      Jep, in der Tat wird die EuSt erst dann erhoben, wenn man mehr als 5€ löhnen müsste. Die Kosten fürs Buchen usw sind sonst höher als das, was der Staat reinkriegt 😉

      30. März 2016 at 20:24
      • Reply Sally

        Ist bei Sendungen per FedEx aber nicht so. Da habe ich schon unter 5€ EuSt gezahlt 🙂

        30. März 2016 at 20:25
  • Reply One Moment

    Ein sehr guter Beitrag. Privat habe ich mit dem Zoll noch nie etwas zu tun gehabt. Aber beruflich habe ich mit Export sehr viel zu tun – und die Warentarifnummern sind extrem wichtig. Und die Links die du angegeben hast sind absolut korrekt und helfen viel weiter.

    30. März 2016 at 10:54
    • Reply Sally

      Danke! Freut mich, dass dir der Beitrag gefällt 🙂

      30. März 2016 at 11:20

    Leave a Reply