Follow:

Ernährung und so…

Hi zusammen,

ich grübel schon die ganze Zeit, ob ich den Post schreiben soll oder nicht. Auf Twitter hatten einige schon mitbekommen, dass ich eine Ernährungsumstellung mache und es gab immer mal Fragen und generelles Interesse. Aber auf den Blog bringen? Ich bin mir jetzt noch unsicher.
Denn eigentlich hasse ich selbst solche Posts. Man schreibt wie toll alles ist und wie man wie ein Held durchhält und im Endeffekt fällt man evtl. doch wieder irgendwann in ein Loch oder braucht mal nen Schokoausgleich.

Das ging mir persönlich auch total mit der ganzen Low Carb Phase auf den, sorry, Sack. Es wurde geschrieben wie toll es ist und wie heldenhaft man das nun durchzieht und nach 2 Wochen war alles für’n Arsch.
Und ich selbst weiß, dass ich auch gerne mal wieder in alte Muster falle und mich die Fresserei überkommt.

Trotzdem schreibe ich ja grade, wie ihr merkt^^

Ich will aber gar nicht auf die Kacke hauen und sagen, ich bin jetzt der Super – Power – Diät – Ranger, sondern mag etwas von meinen Erfahrungen berichten.
Mit meinen guten 33 Jahren habe ich schon so diverse Versuche mit Diäten hinter mir. Ich weiß, ich bin nicht mega fett, aber ich möchte mich wohl fühlen und das mache ich aktuell einfach nicht.
Durch meine Probleme mit Ischias/Rücken musste ich leider meine liebste Sportart, das Laufen, aufgeben. Es endete immer mit Schmerzen, weshalb ich es nun komplett dran gegeben habe. Ich habe in der Zeit leider auch zugenommen. Klar 3 – 4x die Woche Laufen nimmt ordentlich Kalorien von der Liste und man kann einfach mal sündigen ohne direkt bestraft zu werden. Leider hat mein Kopf aber nicht verstanden, wenn ich nicht mehr Laufe, dass ich dann evtl. weniger essen sollte… Ich gehe zwar zur Reha, aber da verbrenne ich natürlich nicht ansatzweise die Anzahl an Kalorien wie beim Laufen von 5km oder mehr.

So habe ich mich dieses Jahr echt immer wieder versucht zusammen zu reißen, bin aber meist nach nem Tag direkt wieder gescheitert.

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dann entschieden mit einer Heilpraktikerin zusammen die Ernährungsumstellung zu machen. So lerne ich über Lebensmittel noch mal eine ganze Menge, auch wenn ich hier nicht ganz unerfahren bin, aber trotzdem kommen noch viele neue Sachen hoch, die ich nicht wusste.
Die Heilpraktikern hat mein Blut analysiert, um natürlich zu schauen, ob ich Mangelerscheinungen habe, und damit sie meine Blutgruppe ermitteln kann.
Ich esse jetzt aktuell Lebensmittel, die zu meinem Stoffwechsel passen. Das sind aktuell noch nicht so sonderlich viele, wobei ich trotzdem Auswahl habe, dass es nicht langweilig wird oder ich nach 3 Tagen die Nase voll davon habe.
Das Programm geht 8 Wochen, danach kommen dann wieder weitere Lebensmittel dazu. Aber was dann genau passiert, weiß ich natürlich noch nicht genau.

Ich bin jetzt ca. 2 1/2 Wochen mit dem Programm dran.
Es hat mit zwei Tagen Vorbereitung begonnen.
Reis mit ungesüßtem Apfelmus. Am zweiten Tag wurde auch noch mit Bittersalz der Darm gereinigt.
Ich hatte an dem zweiten Tag irrsinnige Kopfschmerzen. Ich hab echt gedacht, ich dreh durch. Diese hielten 4 Tage an und wurden dann besser. Ich hätte niemals gedacht, dass Zuckerentzug so hardcore sein kann, aber ich würde es sofort wieder machen.

Irgendwie hat man das Gefühl, trotz der Kopfschmerzen, dass man dem Körper was Gutes tut.

Die erste Woche an sich war für mich schon eine große Umstellung, denn ich muss kochen. Und das nun täglich!
Ich habe vorher nur super selten gekocht. Ich habe einfach keinen Spaß daran und mir fehlen die Ideen für tolle Rezepte. Ich muss aber sagen, dass ich mich jetzt schon etwas eingegrooved habe und es besser damit läuft. Ich koche immer direkt etwas mehr, dass ich mittags auf der Arbeit noch was habe. Trotzdem muss ich mir jetzt auch wieder mal neue Ideen aus dem Netz ziehen, denn ich will nicht so oft das gleiche essen müssen, damit ich nicht irgendwann die Fresse voll habe.

Die 2 1/2 Wochen war ich wirklich eisern. Ich habe mich strikt an den Plan gehalten und hatte keine Probleme damit. Mir hat nichts gefehlt und Heißhunger war nicht da. Natürlich denke ich mal an Schokolade oder Nussecken, aber es geht eigentlich noch.

Einen Abend habe ich jetzt mal gecheated, denn ich habe zum Salat Dönerfleisch gegessen. Alter, es war lecker!!! Aber so ein Cheat lässt sich denke ich noch gut verkraften, denn ich habe nicht in Massen gefressen, was ich echt sonst sehr gut kann, und es war kein Brot und Co. dabei. Und ich muss gestehen, dass ich kurz bevor der monatliche Terror erscheint immer gut und viel essen kann. Da muss ich mich besonders zusammenreißen. Kennen vielleicht einige von euch. Entweder vorher oder währenddessen…

Ich zeig euch einfach mal so ein paar Gerichte, die es in der letzten Zeit dann bei mir gab. Vielleicht habt ihr ja auch Ideen für mich!

11093081_961854900520609_673269093_n11116766_432659786905618_1865251265_n11137946_753864298066955_1542861968_n11142252_828178453926769_740685472_n11142273_337646633108531_977601084_n11184478_1380754432254330_107187412_n20150425_115545

 

Warum ich das mache? Natürlich um etwas abzunehmen, aber auch weil ich mich einfach gesünder ernähren möchte. Mein Magen ist nicht immer sehr robust und ich habe schon mal gerne Probleme, daher habe ich mich dazu entschlossen.
Natürlich weiß ich jetzt nicht, ob ich das so mein Leben lang durchhalte und es schaffe nur ab und zu mal zu sündigen, aber ich hoffe es aktuell einfach.
Ich weiß ja selbst jetzt nicht, ob ich die 8 Wochen durchstehe Smiley mit geöffnetem Mund Aber auch hier hoffe ich einfach mal und ich denke, dass es durch die Kontrolle der Heilpraktikerin schon noch etwas mehr anspornt. Und je mehr man es durchhält, desto mehr geht es in den Alltag über und wird mehr zur Gewohnheit. Alles ist am Anfang schwer und bedeutet eine große Umstellung.

Ich möchte mit diesem Post keinem auf den Schlips treten oder irgendwen zu irgendwas anregen. Ich wollte einfach mal loswerden was bei mir so los ist und warum ich auch aktuell einfach weniger Zeit habe, denn kochen bedeutet für mich aktuell abends weniger Zeit für den Blog!
Und es muss jeder selbst für sich entscheiden, ob diese Variante oder etwas anderes zu einem passt.

Falls ihr aber Fragen habt, könnt ihr mich gerne fragen.
Ich kann gerne auch nach einiger Zeit nochmal versuchen ein Update hochzuladen, wenn ihr möchtet!

Unterschrift

Related:

Previous Post Next Post

16 Comments

  • Reply Talasia

    oh auf diesen Post hatte ich nach dem Twittergespräch gehofft ^^ ich versuche aktuell auch son bisschen Motivation zu finden, möchte aber vorwiegend mal wieder bisschen Sport machen. Also so für mich zuhause ^^ das hab ich letztes Jahr auch gemacht und das ging ganz gut. Trotzdem finde ich so Ernährungsanregungen echt toll, denn ich bin oft einfach „überfragt“ was man besonders gesundes essen könnte

    1. Mai 2015 at 15:57
  • Reply Sabrina

    Ach du musst doch nicht abnehmen. Aber das mit der gesunden Ernährung ist gar nicht mal schlecht. Ich denke damit sollte ich auch mal anfangen.

    30. April 2015 at 08:40
    • Reply Sally

      Geht auch nicht hauptsächlich nur ums abnehmen, aber bisschen schadet da nicht 🙂 Ist echt nicht leicht immer so viel zu kochen und die Süßigkeiten zu verbannen!

      30. April 2015 at 10:42
  • Reply Jule

    Hallo Sally,
    ich versuche mich auch möglichst gesund zu ernähren, stresse mich aber nicht, wenn ich hin und wieder Bock auf’s Sündigen habe. Lies mal das Body Book von Cameron Diaz. Das ist neulich erst auf Deutsch erschienen. Für mich war das Buch eine unglaubliche Motivationsquelle!
    Und nun wollte ich noch zwei blitzschnelle gesunde Rezepte mit Dir teilen:
    Zwei Vollkornbrotscheiben toasten, mit Hüttenkäse bestreichen, ein wenig Schnittlauch drüber krümeln, eine Avocado in Scheiben schneiden, auf die Brotscheiben mit dem Hüttenkäse legen und oben drauf jeweils ein Spiegelei geben – megalecker und voll mit Proteinen!

    Vollkornnudeln kochen, im Kochwasser TK-Brokkoli mitkochen, nach der Kochzeit abgießen, gutes Olivenöl drübergießen, salzen, pfeffern und eine Portion Parmesan drüber geben: fertig und lecker-hört sich vielleicht nicht spektakulär an, schmeckt aber irre gut!

    Vielleicht kann Dir Dein Physiotherapeut oder Arzt ja auch eine andere Sportart vorschlagen, die Deinem Rücken besser bekommt. Wie wäre es mit Walken, Yoga, Schwimmen?
    Ich finde Bewegung für mich sehr wichtig und merke, wie unzufrieden ich bin, wenn ich nix mache.
    Ich mache übrigens Sport zu Fitness-DVDs, die ich mir in den USA bestelle (von Cathe Friedrich, falls es Dich interessiert). Ich habe keine Lust auf Fitnessstudio und die Zeiten, an die man gebunden ist. So kann ich mein Pensum trainieren, wie ich gerade Bock habe.

    So, genug geschrieben. Wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg für Deine Umstellung!
    Liebe Grüße,
    Jule

    29. April 2015 at 10:44
    • Reply Sally

      Sport mache ich ja trotzdem. Nur leider kann ich nicht mehr laufen. Ich gehe 2x in der Woche zum Reha – Training, speziell für meine Problemzone und ich fahre dazu auch noch Fahrrad. Zu Hause mach ich dann auch noch ab und zu was. Danke für deine Rezeptideen und dir auch weiterhin viel Erfolg bei deiner Ernährung 🙂

      29. April 2015 at 13:55
  • Reply FiosWelt

    Ich finde es gut, dass du das machst und auch darüber geschrieben hast. Ich persönlich würde es auch gerne machen, aber mit arbeiten, kind,… das ist einfach zu viel dauern zu kochen und da bin ich dann auch gerne mal zu faul. Und tatsächlich überkommt es ein mal im Monat auch mich, dass ich totalen Hunger habe.
    Was ich zur Zeit gerne als snack esse die die Reiswaffeln für Babys mit Fruchtgeschmack. Die sind alle ohne Zucker und nur mit Früchten gesüßt und schmecken mir zumindest sehr gut. Und was für kleine Kinder gut ist,… 😉
    Und von ein bisschen Salat mit Fleisch werde ich irgendwie nicht satt. Ich esse eigentlich nicht so viel, aber wenn dann muss es was ordentliches sein 🙂

    Liebe Grüße,
    Fio

    29. April 2015 at 09:33
  • Reply kunterdunkle

    Ich finde deinen Bericht interessant und gar nicht so Power-Ranger-Super-Duper-Held-mäßig wie so manch anderer.
    Da würde ich mich doch über eine Fortsetzung freuen. Spannend, wie das so wirkt mit den Blutgruppen.

    28. April 2015 at 20:02
    • Reply Sally

      Vielen lieben Dank! Das freut mich sehr 🙂

      28. April 2015 at 20:08
  • Reply Sarah

    Toller Post! Ich teile deine Meinung zu Low Carb etc absolut!
    Ich bin sehr gespannt ob du die acht Wochen schaffst – ich stelle es mir echt schwer vor aber man ist andererseits auch mega stolz wenn man es schafft! Ich starte am Wochenende eine zweiwöchige Detox-Kur. Ich würde gerne meine Ernährung langfristig ein bisschen unstellen (weniger Weißmehl etc) und hoffe, dass die 2 Wochen eine kleine Starthilfe sind. Aber ich weiß dass es unglaublich schwer für mich wird 😀 ich liebe essen einfach^^

    28. April 2015 at 17:04
    • Reply Sally

      Detox fand ich auch immer total spannend und hatte ich auch mal überlegt. Leider hab ich mich aber doch zu wenig damit befasst und es dann doch zur Seite geschoben.
      Ich verzichte in der Tat jetzt sehr viel auf Kohlenhydrate, aber ich fand den Hype damals echt ganz schlimm und nervig.

      28. April 2015 at 20:00
  • Reply Dani

    Solange du es für Dich tust ist daran so gar nichts auszusetzen 🙂 Das mit dem inneren Schweinehund ist mir sehr bekannt.

    28. April 2015 at 16:57
    • Reply Sally

      Das ja eh! Aber ich weiß, dass gerade so Ernährungs- oder Sportposts gerne als Klugscheißermodus verstanden werden und das will ich auf keinen Fall. Ich will mich nicht als Powerfrau darstellen, weil ich es aktuell schaffe und andere vielleicht nicht.

      28. April 2015 at 20:01
  • Reply Christinalein

    Liebe Sally,

    ich finde diesen Post unglaublich gelungen. Ich mag es, dass du nicht so belehrend daher schriebst, sondern einfach nur deine Erfahrung darlegst. Das gefällt mir sehr. Ich habe auch vor Kurzem meine Ernährung etwas umgestellt und freue mich gerade sehr, dass ich nicht die Einzige bin, die ein paar kleine Umstellungsprobleme hat 😀
    Liebe Grüße, Christinalein

    28. April 2015 at 14:19
    • Reply Sally

      Danke, dass freut mich sehr und erleichtert mich.
      Was hast du umgestellt? Hattest du auch Probleme mit Kopfschmerzen?

      28. April 2015 at 20:02
  • Reply Paula

    Liebe Sally,

    ich finde den Post sehr gut. Du trittst meiner Meinung nach keinem auf den Schlipps, da du von deinen Erfahrungen berichtest, was ich persönlich immer viel besser finde.
    Es ist interessant zu sehen, wie andere mit ihrem Körper und ihrem sich selbst gefallen umgehen.
    Ich würde mich sehr über ein Update und deine Ziele Freuen.

    Liebste Grüße
    Paula <3

    28. April 2015 at 13:52
    • Reply Sally

      Vielen Dank für deine lieben Worte <3
      Ich schau mal, ob ich das hinbekomme mit dem Update!

      28. April 2015 at 20:02

    Leave a Reply