AMU, Clarins, Lidschatten, Review, Swatches
Kommentare 7

Clarins Ombre Matte Rosewood und Taupe ‚Ladylike‘

Hi ihr Lieben,

auf einigen Blogs gab es bereits Bilder /Previews zu der neuen Makeup-Kollektion ‘Ladylike’ von Clarins für den Herbst 2014.

Ich möchte euch heute gerne zwei der Ombre Matte vorstellen. Diese sind komplett neu und haben mich sofort total angesprochen.

IMG_9456

 

In Deutschland wird es vier Farben zur Auswahl geben:
01 nude beige,  02 nude pink, 03 taupe, 04 rosewood

International wird es noch die Farben 05 sparkle gray und 06 earth geben. Leider hier aber nicht!

Erhältlich ist die Ombre Matt Kollektion bei Douglas.de für 21,99 Euro. Insgesamt ist die Kollektion seit September 2014 im Handel!

Die Ombre Matte kommen in einem Tiegel verpackt. Am Boden ist das Etikett einmal mit den Details verstehen, aber auch schon mit der Farbe des Lidschatten eingefärbt. Das find ich immer bombe, da ich meine Produkte in einer Schublade sortiert habe und so direkt beim öffnen die Farbe sehen kann. Ich muss nicht erst lesen!

IMG_9458IMG_9468

So direkt im Pfännchen hat man das Gefühl, dass sich Taupe und Rosewood sehr ähneln. Jedoch kann man anhand des Swatchbildes doch einen guten Unterschied erkennen.

Taupe ist halt einfach taupe und beinhaltet nicht viel Schnick Schnack. Ich find ihn mega schön! Hab sogar schon überlegt ihn mal für die Augenbrauen zu nutzen, da ich hier so aschige Töne ganz gerne mag^^ Mal gucken, ob ich das mal teste.

Rosewood hat einen leichten rötlich – rosigen Touch. Darum ja auch Rosewood! Auch hier gefällt mir die Farbe und das Finish der beiden ist sowieso total toll. Ich steh auf matte Lidschatten und diese hier haben trotzdem noch irgendwie einen leichten samtigen Touch.

Sie wirken auf dem Auge matt, aber nicht so trocken und langweilig, wie es manchmal bei matten Lidschatten passieren kann.

Links Taupe – Rechts Rosewood

IMG_9473

Mir gefällt die Textur des pudrigen Cremelidschatten sehr gut. Ich muss sagen, dass ich oft nicht gerne so richtige Cremelidschatten nutze, da sie mir oft zu schmierig sind und das Problem der Haltbarkeit auftritt.

Bei den Ombre Matte hat man nur eine sehr leichte cremige Konsistenz. Es ist wirklich eine Mischung aus Creme und Puder und somit lassen sich beide irre gut auf dem Auge auftragen. Die Pigmentierung ist sehr gut, was ihr am Swatchbild sehen könnt, denn ich habe keine Base benutzt.

Auf dem Auge decken die beiden Farben direkt und brauchen nicht gelayert werden.

Durch die Mixkonsistenz kann man sie perfekt verblenden. Man braucht sich nicht sputen, wie bei manch anderen Cremelidschatten, da sie sonst antrocknen, sie lassen sich auch noch nach einiger Zeit weiter verblenden und verarbeiten.

Die Haltbarkeit ist sehr gut. Ich habe eine Base, wie immer, benutzt und die Farben saßen am Abend nach vielen vielen Stunden noch genau so wie am Morgen. Zudem haben sie die Farbkraft nicht verloren.

Auf den Tragebildern habe ich Rosewood auf das bewegl. Lid aufgetragen.
Taupe befindet sich in der Lidfalte, stark ausgeblendet und am unteren Wimpernkranz. Um etwas Tiefe zu erhalten habe ich leicht die 500 von Inglot in den Außenwinkel getupft.

IMG_9511IMG_9513IMG_9521

Mir gefallen die beiden echt super gut und ich mag sowohl die Art und Konsistenz, sowie die Farben. Wobei ich fast denke, dass man eine der Farben nur braucht, da man sie gut sehr ähnlich einsetzen kann. Taupe ist da denke ich aber noch universeller und er könnte hier wirklich ein riesen Favorit von mir werden.

Weitere Reviews zu Produkten aus der Ladylike Kollektion findet ihr bei Mel und Biene!

 

Wie gefallen euch die beiden? Welchen würdet ihr bevorzugen?

Unterschrift

 

Die Produkte wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank ♥

Affiliate Link

Euch gefällt mein Beitrag? Dann teilt ihn doch :)

7 Kommentare

    • Sally sagt

      @Sandri
      Wie meinst du das?
      Ich zupf ganz normal und ziehe sie dann nach. Hab im Moment zwei Sachen, die ich im Wechsel nutze. Kann mich noch nicht so entscheiden was ich besser finde 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.