Follow:

Makeup Basics Augen [Ratgeber]

IMG_4838

Hallo ihr Lieben,

dieser Post richtet sich eher etwas an die Schminkneulinge und die, die es noch werden möchten. Natürlich dürfen alle anderen auch weiterlesen, vielleicht findet ihr euch in manchen Schritten wieder oder mögt mir eure Tipps und Tricks in den Kommentaren verraten, wie ihr zum AMu kommt.

Ich möchte gerne etwas näher darauf eingehen, wie man ein AMu z.B. morgens vor der Arbeit mit wenigen Schritten hinbekommt, aber trotzdem ausdrucksstark aussieht. Wo setzt man was ein und wie.
Ich hoffe, dass euch der Post gefällt und einige Tipps mit sich bringt.

Welche Lidschatten oder Produkte ihr benutzt ist dabei ganz egal. Nutzt das, was ihr habt und mögt. Marken und Co. bleiben hier außen vor.

 

1) Das wirklich wichtigste an einem guten AMu, das den ganzen Tag halten soll ist eine Lidschattenbase. Ohne diese hält die Farbe meist nicht da wo ihr es gerne haben möchtet und rutscht gerne in die Lidfalte (Crease) und bleibt auch nicht so lange so schön strahlend.
Daher Regel Nr. 1 Base auftragen!
Mein Favorit hier ist die NYX HD Base. Ich hatte zu dieser mal einen Post mit Vergleich zu anderen *hier* geschrieben. Kaufen könnt ihr sie bei Douglas.de.
Die Base trage ich immer mit dem Finger auf. Einen Pinsel brauch ich hierfür nicht.

Nun kommen wir zum Lidschatten. Damit ihr einen Eindruck von vorher – nachher bekommt gibt es jetzt erst ein Bild von meinem komplett ungeschminkten Auge.

IMG_4840

 

2) Nun nehmt ihr euch eine helle Lidschattenfarbe. Was ihr nehmt bleibt ganze euch überlassen und was ihr gerne mögt. Ob nun ein helles rosa, gold, beige, mit Schimmer, matt oder Glitzer was auch immer. Aber es sollte nicht zu dunkel sein, da wir ja ein “schnelleres” Makeup für den Tag möchten.
Ich habe mich für die Farbe Marzipan aus der Chocolate Bar Palette von Too Faced entschieden.

Die Farbe tragt ihr nun auf euer komplettes bewegl. Lid auf. Es muss nicht komplett bis weit nach außen gehen, dies könnt ihr auf meinem Bild ganz gut sehen, aber achtet darauf, dass ihr ganz nah an den Wimpernkranz geht und auch weit genug nach innen. Es sollen möglichst keine Lücken entstehen!
Tragt die Farbe bis zu eurem Knick auf, also der Lidfalte. Möglichst nicht weiter nach oben.

IMG_4847IMG_4845

 

3) Nun nehmt ihr eine etwas dunklere Farbe. Ich nutze hier gerne einen matten Braunton, da dieser nicht so duster wie schwarz wirkt und es gut im Alltag passt. Aber natürlich geht auch ein dunkles Blau oder Grün. Was ihr wieder gerne tragt! Für den Anfang solltet ihr es aber vielleicht mit Braun probieren Zwinkerndes Smiley

Mein Braun trägt den Namen Semi – Sweet und stammt wieder aus der Chocolate Bar Palette.

IMG_4853

Nehmt zunächst nur etwas Farbe auf euren Pinsel auf. Tupft die Farbe in den äußeren Bereich des Lids, wie auf meinem Bild zu sehen ist:

IMG_4855

Mit diesem Farbpunkt arbeitet ihr nun erstmal weiter. Arbeitet die Farbe weiter nach Außen und verblendet in einem Atemzug die Farbe, so dass die Übergänge weich sind. Achtet darauf, dass ihr nicht zu weit nach innen geht, damit es nicht zu sehr nach Pandaauge aussieht und auch nicht zu weit nach oben zur Augenbraue. Ihr wollt ja “nur” zur Arbeit Zwinkerndes Smiley

Fehlt euch noch etwas Farbe nehmt es minimal nach und legt es wieder auf den Ausgangspunkt auf und arbeitet erneut von da aus weiter. Ich tupfe meist, wenn mir alles gut gefällt noch einen kleinen Farbkleks auf die Ursprungstelle und verteile nur ganz wenig, damit dort der dunkelste Punkt ist und somit eine schöne Tiefe entsteht.
Aber nochmal: Das Blenden nach Außen ist sehr wichtig und sollte hier echt am längsten dauern. Blenden macht seeeehr viel aus!
Falls ihr noch nicht genau wisst wie hoch und weit ihr die Farbe ausblenden sollt und könnt, testet es einfach aus und macht verschiedene Formen. Ihr werdet nach und nach eure Augenform kennenlernen und wissen was euch am besten passt und steht. Jedes Auge ist anders und braucht eine andere Form. Und natürlich kommt der eigene Geschmack hier auch wieder mit ins Spiel.

IMG_4859

 

4) Im nächsten Schritt nehmt ihr bitte einen hautfarbenen Lidschatten. Ich kann hier White Chocolate aus de Palette nutzen.

Nun verblendet ihr mit diesem hautfarbenen Ton die äußeren Ränder des Braun und tragt die Farbe bis unter die Augenbraue auf. Es gibt ein gleichmäßigeres Bild und rundet das Ganze ab.

IMG_4865

 

5) Dann nehmt ihr nochmal euren braunen Lidschatten mit einem kleinen Pinsel auf. Ich nutze hier gerne Pencil Brush. Die Farbe trage ihr nun etwas am unteren Wimpernkranz auf. Geht aber nicht komplett nach innen, sondern betont nur den äußeren unteren Bereich. Achtet auch hier auf einen weichen Übergang und meidet harte Kanten!

IMG_4870

 

6) Natürlich könnte man jetzt schon sagen, das reicht mir und geht sofort weiter zur Mascara. Für mich ist Eyeliner aber so wichtig wie das Amen in der Kirche. Ohne gehe ich so gut wie nie aus dem Haus, denn es macht meinen Look komplett. Am liebsten nutze ich hierfür Geleyeliner, aber auch andere könnt ihr nach Belieben nutzen.

Ich habe mich in diesem Falle für MAC Blacktrack entschieden.

Wie ihr euren Eyeliner gerne tragt kann ich natürlich nicht vorschreiben. Ob nun nur ein ganz feiner Strich oder etwas breiter, mit Wing oder ohne, hier ist wieder alles offen.

Ich habe einfach mal zwei Versionen für euch gemacht. Ich habe mich bei dem Liner bewusst dafür entschieden den Strich nicht komplett bin in den Innenwinkel zu ziehen. Je nach Augenform kann zu viel Liner drückend wirken, daher solltet ihr verschiedene Arten testen.

Dazu muss ich sagen verblasst bei mir im Innenwinkel gerne der Liner etwas, speziell wenn ich nach der Arbeit direkt zum Sport fahre. Dies sieht dann etwas unsauber aus. Daher lasse ich den Bereich einfach aus und es ist gleichmäßig und verschmiert null. Mache ich also Tagesabhängig und was mir grade passt und gefällt.

Achtet auch hier wieder sehr darauf, dass ihr nah am Wimpernkranz arbeitet und der Ansatz gut gefärbt wird.

IMG_4874IMG_4875

 

7) Jetzt kommt ein Schritt, den ich nicht mehr auslassen mag bei meinen Looks. Er benötigt keine 30 Sekunden, macht aber einiges aus, vor allem bei helleren Wimpern. Zudem gibt es doch noch etwas mehr Tiefe!

Ihr nehmt einen schwarzen Kajal, in meinem Fall nutze ich einen Khôl Kajal in intense black von Clarins, und tragt ihn oben auf der Wasserlinie auf. Die Ansätze von den Wimpern mit dem Liner in Kombination wirken so noch dunkler und es blinzelt noch weniger Haut durch. Dies verleiht automatisch etwas mehr Volumen bei den Wimpern.

IMG_4878IMG_4881

 

8) Als nächstes und auch letzten Schritt nehmt ihr eure Wimpernzange und Mascara. Als Wimpernformer nutze ich am liebsten den von backstage-make-up und hier habe ich von L’oreal die Mega Volume Miss Manga Mascara benutzt.

Hier ist ebenfalls sehr wichtig, dass ihr ganz nah an den Wimpernansatz mit der Mascara geht. Betont eure Wimpern, aber richtig. Wimpern machen das AMu u.a. aus und geben den letzten Schliff. Also scheut euch nicht noch eine zweite Schicht aufzutragen, damit ihr ausdrucksstarke Augen und einen bezaubernden Aufschlag erhaltet!

IMG_4884

Die 8 Schritte hören sich vielleicht am Anfang viel an, aber wenn ihr es einmal raus habt und wisst wie ihr was platziert habt ihr so eine Art von AMu in 10 Minuten gepinselt. Ich benötige immer die längste Zeit für den Liner und die Mascara. Ich bin ein Wimpernfreak und sie müssen ordentlich getrennt liegen. Da wende ich dann immer etwas mehr Zeit auf.

Natürlich kommt auch mit der Zeit einfach die Übung und die meisten Handgriffe gehen schneller von der Hand. Aber ihr seht, dass es gar nicht viel braucht um einen schönen Look für den Alltag zu erhalten!

IMG_4885IMG_4887

Wie hat euch mein Ratgeber gefallen? Fehlen euch noch Informationen dazu? Habt ihr evtl. Fragen zu einigen Schritten oder kommt ihr so klar? Würdet ihr so ein AMu im Alltag tragen oder ist es auch zu wenig oder zu viel?

Ich bin gespannt was ihr sagt und würde mich über euer Feedback sehr freuen!

Unterschrift

Related:

Previous Post Next Post

18 Comments

  • Reply Betty

    Unglaublich tolle Anleitung!! Sogar für solch ein tolpatschiges Huhn wie mich nachvollziehbar, bei nächster Gelegenheit werde ich gleich versuchen es auch in die Tat umzusetzen… 🙂

    4. Mai 2014 at 21:09
  • Reply Isadonna

    Das sieht einfach klasse aus. Ich finde den Beitrag so gelungen! Hätte es sowas doch schon vor 10 Jahren gegeben, dann hätte sich die Welt einige verhunzte AMUs meinerseits gespart, haha 😀

    1. Mai 2014 at 21:30
  • Reply kunterdunkle

    Oh wie toll, wieder ein Ratgeber 🙂
    Sehr verständlich und gut nachvolllziehbar – danke dafür!
    Wie die meisten Mädels habe ich auch etwas Probleme mit dem Verblenden, was durch meine Schlupflider und starke Brille dann doch meist ein wenig gnädig versteckt wird 😉
    So ein Blender-Seminar würde ich bei dir auch nochmal buchen 😀

    1. Mai 2014 at 01:48
  • Reply ratternde Ruby

    Ich mache das auch ähnlich, nur dass ich oft auf den Eyeliner verzichte, weil man bei meinen Schlupflidern sonst gar keinen Lidschatten mehr sieht. Deshalb muss ich auch weiter über die Lidfalte hinausmalen.

    Womit ich allerdings bis heute nicht klar komme sind Wimpernzangen und das Einfärben der oberen Wasserlinie. Insbesondere bei letzterem hab ich echt tierische Probleme, da kann ich das Auge einfach nicht offen halten und Farbe kommt zu allem Überfluss meistens auch nicht drauf. Hast du da irgendwelche Tipps wie man den Blinzelreflex überlisten kann?

    30. April 2014 at 00:07
    • Reply Sally

      Wimpernzange bin ich auch kein Fan von, deswegen nutze ich diesen warmen Former von Backstage. Man muss die Wimpern nicht einklemmen um sie geschwungen zu bekommen. Hier reicht einfach, wenn man von unten gegen drückt. Das ist meiner Meinung nach viel schonender und leichter.

      Mit der oberen Wasserlinie hatte ich anfangs auch etwas Probleme. Vielleicht versuchst du anfangs das Lid etwas nach oben zu ziehen, damit das Auge eh schon etwas offen ist. Dann hilft evtl. in eine andere Richtung zu schauen, damit du nicht siehst was wirklich passiert. Nach unten schauen oder so. Dann ist es nur im leichten Winkel. Das hat bei mir ganz gut geklappt. Inzwischen kann ich normal nach vorne schauen und einfach drauf los malen.

      30. April 2014 at 11:57
  • Reply Susanne

    Sehr schöner Post <3 Da bleiben jetzt ja wohl keine Fragen mehr offen ;))
    Und ich bin total begeistert von Deinen Wimpern!! Die waren vorher ja schon toll, aber durch das Serum sind die ja der Hammer!!!
    Liebe Grüße <3

    29. April 2014 at 21:38
  • Reply Anke

    Hallo,
    vielen Dank für diese schöne Anleitung. Vom Grunde nach mache ich es genau so. Nur leider bekomme ich einfach keine Wings beim Eyeliner hin… Dazu würde ich mir auch noch eine Anleitung wünschen 😉
    Liebe Grüße
    Anke

    29. April 2014 at 19:51
    • Reply Sally

      Beschreiben ist da sicherlich schwierig, vor allem es dann in Fotos festzuhalten. Aber vielleicht bekomme ich das mal in nem Video hin 🙂

      30. April 2014 at 11:54
      • Reply Anke

        Das fänd ich super!!! <3

        2. Mai 2014 at 21:30
  • Reply Melissa

    Ich finde solche Posts immer große Klasse! Danke! Vielleicht wäre als Ergänzung für manche noch hilfreich, welche Pinsel genau du benutzt hast. Aber ansonsten finde ich, ist alles super erklärt und an den Bildern auch schön nachvollziehbar!
    Vielen Dank!!

    29. April 2014 at 10:33
    • Reply Sally

      Ich hatte da mal angedacht einen separaten Post noch zu machen. Aber generell über Pinsel hatte ich schon mal geschrieben, daber bin ich noch nicht sicher, ob ich das mache 😀

      30. April 2014 at 11:53
  • Reply PiranhaPrinzessin

    Hi!

    Ich find den Ratgeber toll! Ich schmink zwar auch schon ein bisschen länger, aber es hat ja auch jeder eine andere Vorgehensweise und man lernt bekannter Weise nie aus 😉 Gerade das Blenden fällt mir schwer, weil ich dazu einfach zu wenig Geduld habe. Außerdem landet entweder die dunkle Farbe komischerweise sehr weit oben (also nah bis an die Augenbrauen) oder ist schon kurz nach der Crease komplett verblendet. Der goldene Mittelweg (so wie’s bei dir aussieht), gelingt mir irgendwie nicht so recht. Am liebsten würd‘ ich mal nen Termin bei dir machen, damit du mir das zeigen kannst 😀

    LG
    Nathalie

    29. April 2014 at 10:26
    • Reply Sally

      Hihi <3

      30. April 2014 at 11:54
  • Reply Deleeylah

    Tolle Anleitung! Fast genauso mache ich das auch… und man kann mit der Chocolate Bar sooo tolle AMU’s schminken 🙂

    Ein wenig Probleme habe ich mit der Manga Mascara… Die habe ich mir vor Kurzem zu- und schnell schon wieder weggelegt… Ich finde das Ergebnis zwar sehr schön… Nur ohne Kleckern krieg ich das einfach nicht hin… dieser bewegliche Stiel möchte meist nicht so wie ich und zack landet die Mascara auf meinem Auge :/ Ich werde ihr aber noch eine Chance geben!

    LG 🙂

    29. April 2014 at 10:08
    • Reply Sally

      Oh, das hatte ich bisher noch nicht mit ihr. Aber etwas anders ist sie auf jeden Fall 😀

      30. April 2014 at 11:52
  • Reply Nadine D.

    Hallo Sally,
    der Ratgeber war richtig gut.
    An sich mache ich es ähnlich, nur lasse ich den unteren Wimpernkranz natürlich und der Lidstrich fehlt auch (das liegt aber daran, dass ich ihn einfach nicht sauber ziehen kann^^)
    lg Nadine 🙂

    29. April 2014 at 09:24
  • Reply Melli

    Super Einstieg für Einsteiger. So mache ich das auch jeden Tag. Ich nehme allerdings noch einen hautfarbenen Kajal und trage diesen auf die untere Wasserlinie auf. Das lässt das Auge ja auch noch mal wacher aussehen.

    29. April 2014 at 08:34
  • Reply Carry

    Sehr sehr schönes AMU! Ich bin begeistert, wie prezise du das auftragen kannst.

    29. April 2014 at 07:08
  • Leave a Reply