Follow:

Cupcakes Rezept

IMG_2266

Hallo ihr Lieben,

meine Cupcakes und auch Cakepops habe ich schon öfters mal gezeigt, aber bisher nicht das Rezept dazu. Das möchte ich gerne ändern, da ich schon häufiger danach gefragt habt.

Ich fange mit den Cupcakes an und die Cakepops kommen dann mal später nach. Zusammen wäre es zu chaotisch. In der Küche bin ich doch immer sehr unorganisiert, daher ist das immer ein Akt hoch 10 und ich muss mich echt versuchen etwas zu sortieren, gerade wenn ich die Bilder parallel machen möchte.

Für das Grundrezept der Cupcakes benötigt ihr:

IMG_2208

150g weiche Butter
150g Zucker
200g Mehl
2 Eier
1Päckchen Backpulver
1Prise Salz
150ml Milch

Die Butter lasse ich entweder schon einige Stunden so liegen, dass sie nicht mehr so fest ist oder ich packe sie für einige Sekunden in die Mikrowelle. Hauptsache sie ist schön weich und klumpt nicht!

IMG_2212

IMG_2220

Ich packe immer einfach alles zusammen in die Rührschüssel und mixe es dann. Milch gebe ich immer nach und nach dazu.

Es kommt manchmal vor, dass ich etwas weniger oder etwas mehr Milch nutze. Das schaue ich immer je nach Teigdicke…

Ich habe als ich die Fotos gemacht habe zwei verschiedene Teigvarianten gemacht.
Das Grundrezept bleibt aber immer gleich.
Ich wollte aber als Geschmacksrichtung noch Schoki haben, daher habe ich 300g Blockschokolade geschmolzen und noch dazu gepackt. Also nicht wundern, wenn ihr hier zwei Farben an Küchlein seht.

IMG_2214

Ist der Teig gut durchgemixt und alles vermengt bereite ich meine Förmchen vor.
Ich nutze immer ein Cupcake – Blech und bestücke es mit meinen Cupcake Förmchen. Hier könnt ihr natürlich nehmen was ihr möchtet. Silikon geht sicherlich auch super gut. Habe ich selbst aber noch nicht getestet. Die bunten Papierförmchen sind einfach immer zu niedlich!

Ich befülle die Förmchen ungefähr zu 3/4. Sie gehen ja etwas auf, daher lieber noch was Platz lassen, da sonst das Frosting nicht mehr passt.

IMG_2221IMG_2234

Bei dem Schokokuchen habe ich nur einen Esslöffel in dir Form gepackt, dann so ca. 3 – 4 Kirschen, die ganz normalen ausm Glas, und dann den Rest mit Teig aufgefüllt.
Mit dem Kirschen geht der Kuchen nicht ganz so extrem auf, daher könnt ihr hier ruhig ein bisschen voller machen.

Die Backzeit beträgt ca. 15 Minunten bei 180°C Ober und Unterhitze.

Am besten schaut ihr aber immer mal nach und stecht mit nem Zahnstocher mal rein, ob noch Teig hängen bleibt oder nicht.
Der Kirschteig bleibt auf jeden Fall weicher und fluffiger. Daher nicht wundern, wenn ihr das Gefühl habt er ist noch nicht durch.

Ist die Backzeit rum holt ihr die Förmchen aus dem Blech raus und lasst sie abkühlen.

Während der Back- und Abkühlzeit könnt ihr euch an das Frosting setzen.

Das Rezept habe ich von der lieben Linchen bekommen. Es ist echt total easy und schmeckt absolut gut!

120g weiche Butter
300g Puderzucker (am besten etwas gesiebt)
3 – 4 EL Zitronensaft

Die Flüssigkeit müsst ihr etwas nach Bedarf hinzugeben. Jenachdem wie fest ihr die Masse haben wollt. Ich nehme hier immer Zitronensaft, da ich es so total gerne mag. Es geht aber auch Milch oder Saft.
Ihr könnt, wenn ihr gerne mit Aroma arbeitet, auch etwas Vanille oder Orange hinzu geben. Ich bin kein Fan von Aroma, daher mache ich es immer ohne.

Ihr müsst das Ganze wirklich lange mixen und zwischendurch denkt man immer das klappt nie, weil es total staubig und trocken ist. Aber wenn die Butter dann so richtig „Grip“ bekommt und mit der Flüssigkeit sich verbindet wird es eine schöne pampige Masse.

Achtet darauf, dass es nicht zu flüssig wird, da sonst die Form verläuft, wenn ihr das auf die Cupcakes spritzt. Lieber etwas zu fest 😉

Ich bin ja ein Mädchen und steh auf bunt, also muss bei mir noch Farbe mit ins Spiel! Ich habe mit von Wilton die Lebensmittelfarbe gekauft. Sie ist echt super und total ergiebig. Ich gebe hiervon so viel hinzu, bis ich meine gewünschte Farbe habe und mixe parallel fleißig weiter.

Und dann kann es auch schon ans Spritzen gehen!
Sobald ich einen mit der Masse befüllt habe gebe ich noch meine Glitzer- Zuckerdeko hinzu.
Am besten stellt ihr sie dann etwas in den Kühlschrank, damit die Masse wieder etwas fester wird. Durch die Handwärme beim spritzen wird sie doch schon weicher.

IMG_2271

Als Alternative kann ich euch noch ein weiteres Frosting empfehlen. Das habe ich hier auf den Schokocupcakes probiert und in Lila nachher eingefärbt.

Hierfür braucht ihr:

150g weiche Butter
4EL Puderzucker
150g Frischkäse
2 Vanilleschoten
Milch oder Zitronensaft nach Bedarf

IMG_2243

Ich hoffe, dass euch das Rezept gefallen hat und ihr mein Chaos verstanden habt 😀
Ihr könnt mir gerne, wenn ihr noch Frostingideen habt, die sich gut spritzen lassen, gerne das Rezept da lassen. Man kann ja nie genug Auswahl haben und rumprobieren.

Unterschrift

Related:

Previous Post Next Post

9 Comments

  • Reply kunterdunkle

    Mmmmh, die sehen ja süß aus =)
    Ich habe noch gar keine Toppingerfahrung – vielleicht ist es an der Zeit, das mal zu ändern…

    6. Februar 2014 at 19:56
  • Reply Alice von MissCocoGlam

    Aaaw, die sehen wirklich klasse aus 🙂

    6. Februar 2014 at 10:55
  • Reply ratternde Ruby

    Ich muss ja ehrlich sagen, ich stehe solchen Frostings immer etwas kritisch gegenüber. Genau ein mal hab ich sowas ausprobiert und so meinen Schaff gehabt, das genießbar zu bekommen, weil es ich es einfach unerträglich süß fand. Es hat einfach nur nach Unmengen Zucker geschmeckt und sonst nichts, grauenvoll. Seitdem frage ich jedes Mal wenn ich Cupcakes sehe, ob es nur am Rezept lag und andere Toppings schmackhafter sind oder ob andere Leute einfach mit diesen Unmengen von Zucker kein Problem haben. =P (Wobei, ich hab grad mal nachgeguckt, bei dem Rezept kamen auch sagenhafte 600g Puderzucker auf 220g Butter und 120ml Milch, das ist wohl wirklich ungenießbar süß und kein Vergleich zu deinem Rezept. ^^ Ein Wunder, dass ich das überhaupt ausprobiert hab…)

    Da ich die Optik aber nach wie vor toll finde werde ich mich wohl bei Gelegenheit mal dran versuchen und testen, ob das auch mit Traubenzucker funktioniert.
    Würde sich das Topping nicht aber vielleicht mit (fast) flüssiger Butter besser/schneller vermischen?

    6. Februar 2014 at 00:08
    • Reply Sally

      Oh je! Bei 600g schmeckste echt nur noch Puderzucker. Das wäre mir dann auch zu süß^^ Teste es mal mit weniger…
      Du kannst die Butter natürlich auch flüssig machen und dann unterheben, aber dann muss es bestimmt noch eine Zeit zurück in den Kühlschrank, denn wenn es zu weich und flüssig ist kannst
      du es nicht so schön spritzen und es behält nicht die Form bei. Es wird dir dann auf den Cupcakes verlaufen.

      6. Februar 2014 at 15:11
  • Reply Anna

    Die sehen ja wirklich super süß aus! Gefallen mir richtig gut 🙂

    5. Februar 2014 at 12:23
  • Reply Sandri

    Yammi yammi! Sehen toll aus 🙂 Ich will nächste Woche auch mal welche backen, da kommt mir das Rezept gerade recht

    5. Februar 2014 at 11:57
  • Reply violett-seconds.de

    Yuuummmyyyy

    5. Februar 2014 at 11:04
  • Reply Stef

    Moah, die sehen superlecker aus! Ich weiß gar nicht wann ich meinen letzten Cupcake gegessen habe, ich glaube es war März 2013, eeewig her! 😉

    5. Februar 2014 at 08:49
  • Reply Beauty Mango

    die sehen ja total lecker aus! Mein Topping sieht nie so schön aus

    5. Februar 2014 at 08:46
  • Leave a Reply